Die Erotik Industrie

Spiegel TV Spezial Erotik Industrie in der Krise


Um die Erotik Industrie weiter anzukurbeln kommt man heutzutage um das Internet nicht herum. In manchen Bordellen laufen in allen Räumen Kameras mit und zeichnen alles auf. In einem seperaten Raum werden die Aufnahmen bearbeitet und für den Zuschauer am Bildschirm zusammen geschnitten. Die Freier wissen, dass sie gefilmt werden, doch es stört sie nicht, Hauptdarsteller in ihrem eigenen Porno zu sein.
Andere Prostituierte versteigern übers Internet ein Rendevouz. Drei, zwei eins, meins… und schon hat der Kunde eine günstige Stunde Sex ersteigert. Den Prostituierten ist es Recht auch mal unter Preis zu arbeiten. Sie füllen so schwach besuchte Zeiten aus und hoffen, dass der Neukunde sich zum Stammfreier entwickelt.

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmail

Comments are closed.