Herbertstrasse in Hamburg

Ein Tag in der Hamburger Herbertstrasse

In der Hamburger Herbertstraße bieten Frauen ihre Liebesdienste an. Sie sitzen oder stehen hinter Schaufenstern und locken die Freier. Für weibliche Besucher ist der Zutritt in die Herbertstraße nicht erwünscht. Die Damen, die in offenherziger Kleidung, in Reizwäsche auf Männerwerbung sind fühlen sich durch weibliche Besucherin gedemütigt, als Schauobjekt, daher können sie dann sehr unangenehm reagieren. Männer, die schnell mal in ein Haus reinhuschen wollen, ohne großartig erkannt zu werden, wählen meistens die Häuser am Anfang oder am Ende der Straße. Die Prostituierten müssen ihrer Wirtschafterin eine Miete für die Zimmer bezahlen, doch haben die Wirtschafterinen auch immer ein offenes Ohr für die Belange ihrer Mädchen. Die Stammkunden besuchen ihre Damen meistens vor 24.00 Uhr, danach kann die Nacht ganz schön lang werden für die Frauen.

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmail

Comments are closed.